Freitag, 10. Juni 2011

Neue Hybridbusse in Dresden unterwegs - MB Citaro G BlueTec Hybrid

Hallo!

Nachdem ich in den Medien gelesen hatte, dass ein ganzer Schwung neuer Hybridbusse in Dresden unterwegs ist, habe ich mich gleich noch nach der Besichtigung der neuen Verlängerung der Straßenbahnlinie 10 zur Messe Dresden hin (Neue Straßenbahnlinie zur Messe Dresden) in die Spur gemacht, und habe gesehen, dass ich in einem der neuen Busse mal mitfahren kann.



Frau B. von der Telefonhotline der Verkehrsbetriebe suchte mir freundlicherweise einen der neuen Busse aus dem Betriebsleitcomputer heraus, so dass ich am Schillerplatz nur noch auf die Abfahrt des modernen Busses warten musste. Der Typ war übrigens ein MB Citaro G Bluetec Hybrid. Außerdem fahren seit dem gleichen Tag (31. Mai 2011) auch noch ein paar Hess BGH-N2C Vossloh-Kiepe-Hybridbusse im Linieneinsatz in Dresden herum.



Die Fahrt war etwas anders wie gewohnt. Der Bus schien irgendwie nach dem Anfahren vorwärts katapultiert zu werden. Ich weiß nicht ob der Fahrer "Vollgas" (Vollstrom im Grunde genommen) gegeben hat, jedenfalls musste man sich sehr gut festhalten, um nicht beim Anfahren (und leider auch Bremsen) hinzufliegen, wenn man stehen musste (weil alle Sitzplätze in der 61 zum Fernsehturm raus belegt waren). Ich bin so etwas nicht gewohnt, und fand es auch eher unangenehm schon. Auf der anderen Seite zeigt es die enorme Beschleunigung, die mit den 4 Fahrmotoren auf 2 Achsen verteilt wird, nämlich insgesamt 320 KW. Das sind 435 PS.

Die Grundstraße dann hoch, klang das ganze (ich saß ziemlich weit hinten) wie ein Traktor (wahrscheinlich wegen dem Dieselmotor der den Generator antreibt), mit einem Düsenantrieb! Solche Geräusche machten jedenfalls die elektrischen Fahrmotoren (oder was auch immer).

Die Beschleunigung und der Durchzug auf der teilweise schon recht steilen Grundstraße waren aber über jeden Zweifel erhaben, fand ich.

Interessanter im Innenraum fand ich da das Display, was den aktuellen Ladestand, die Drehzahl, die Geschwindigkeit und die Energieverteilung im Bus (teilweise) sekundenaktuell anzeigt.



Am Fernsehturm habe ich die kurze Pause genutzt, bis der Bus zurückfuhr, um ein paar Außenaufnahmen zu machen. Dabei bemerkte ich, wie nach wenigen Minuten der Dieselmotor (wohl zum Zwecke der Energieerzeugung) eingeschalten wurde, obwohl der Fahrer gar nicht vorne saß.




Dazu noch ein Video, ab Haltestelle Fernsehturm Dresden:


Ausgestiegen bin ich dann am Ullersdorfer Platz, wo noch ein letzes Video entstand, wo man in etwa sehen kann, wie plötzlich und katapultartig der Bus (Fahrer) beschleunigt. Ich denke, nicht jeder Fahrer fährt so, und nutzt das so aus, aber es war schon mal sehr eindrucksvoll zu sehen, wie stark doch ein Bus mit dem "richtigen" Antrieb beschleunigen kann.


Allzeit Gute Fahrt wünscht

Rolf Schreiter

Keine Kommentare: