Dienstag, 17. August 2010

Panne in der Werbung: Mobiles Internet von Freenet im Angebot mit einer Geschwindigkeit von bis zu 7,2 kBit/s!!! Unglaublich!

Hallo!

Das ist ja wohl der Hammer, was ich gerade entdeckt habe (mal auf die Anzeigen oben und rechts achten!):


Da bietet Freenet doch tatsächliches mobiles Internet  an, in DSL-Geschwindigkeit bis zu 7,2 kBits/s!

An so langsames Internet kann ich mich gar nicht mehr erinnern, da hatte ich selber noch gar keines. Und als mich Freunde 1999 an ihren Computer ließen gab es auch ohne ISDN damals schon um die 56 kBit/s!

Das ist hier bei Freenet vollkommen schief gegangen, natürlich meinen sie eine Geschwindigkeit von 7,2 Mbit/s, und nicht von 7,2 kBit/s. Das ist ja das 1000-fache!

Ich selber nutze ja auch seit Anfang 2005 mobiles Internet am Handy regelmäßig (ich war viel unterwegs, und da ist das eine feine Sache, und seit Anfang 2008 nutze ich das auch für mein Laptop. Eine feine Sache, so habe ich doch hier in Bühlau 3,6 Mbit/s anliegen, und kann damit mit einem durchschnittlichen DSL-Anschluss mithalten von der Geschwindigkeit her.

Nur leider wird das mobile Internet begrenzt von der Menge der übertragenen Daten her, so dass es für Menschen die viel im Internet unterwegs sind, eigentlich kein vollwertiger Ersatz ist. Ich habe noch einen älteren Vertrag von einem Drittanbieter der das Vodafone-Netzt nutzt, und kann da 10 GB im Monat "abrufen". Zur Zeit sind die meisten Verträge mein mobilen Internet auf 5 GB beschränkt, dass heißt, danach wird die Geschwindigkeit von "DSL"-Geschwindigkeit auf meistens um die 64 kBit/s gedrosselt, womit man dann eine Geschwindigkeit hat wie ISDN vor 10 Jahren im Normalfall ermöglichte.

Aber das ist heute nicht mehr zeitgemäß, so kann man dann mit den 64 kBit/s keine Videos im Internet mehr anschauen (zum Beispiel bei YouTube, oder in den Mediatheken der TV-Sender), das Laden von besonders anspruchsvollen Seiten von der Optik und Aufmachung her dauert ewig (zum Beispiel Bild.de, Opel.de), und auch so manche andere nette Sache im Internet kann man dann vergessen, wenn die Drosselung einsetzt.

Nun hat jeder ein anderes Surfverhalten und nicht jeder hat so viel Zeit wie ich und nutzt das Internet so intensiv wie ich. Aber da ich im Monat im Schnitt zwischen 15 und 20 GB Traffic (Datenvolumen) habe, ist mein Kontingent schon nach der guten Hälfte der Zeit verbraucht, und den Rest des Monats darf ich mich dann durch das Internet quälen! Schade.

So komme ich mir immer vor als ob ich ein schnelles Auto habe, was ich aber nur ein mal im Monat für 15 Minuten über die unbegrenzte Autobahn jagen darf, und dann ist es schon wieder vorbei, dann darf ich es nicht mehr fahren in dem Monat, dann muss es wieder in die Garage, weil das dem Autobauer nicht gefiel, weil es vielleicht sonst zu viel genutzt wird...

Es gibt so viele andere Menschen, denen das Limit bei den mobilen Datendiensten auch missfällt. Aber scheinbar wollen es die Netzbetreiber nicht! Vielleicht wird sonst das Netz überlastet. Wer weiß?

Dabei würde ich auch gern 5 oder 10 Euro mehr zahlen pro Monat, wenn ich dafür ein größeres (ausreichendes) Volumen nutzen dürfte. So bin ich da ja gar nicht ;-), aber auch das ist nicht drin (momentan), ich habe da schon angefragt (bei Vodafone). Schade!

Wahrscheinlich sagen sich die Mobilfunkbetreiber, das mobile Internet ist für unterwegs gedacht, da braucht man im Normalfall nicht so ein großes Volumen, weil man dann die anderen Sachen sowieso zu Hause am Computer mit Internetanschluss erledigt. Ja, aber dann gibts es noch die Leute wie ich zum Beispiel die aus irgendwelchen Gründen kein Internet per Kabel bekommen können oder nicht wollen.

Ich wohne zum Beispiel in einem netten möblierten Zimmer, was man einfach so anmieten kann, und da habe ich jetzt mal Vodafone angesprochen wegen einer Internetleitung. Aber obwohl der Vermieter sogar so nett war, mir das zu gestatten, mir DSL ins Zimmer legen zu lassen, bekam ich von Vodafone die Auskunft, dass die Telekom hier keine freie Leitung zu Verfügung stellen kann.

Auch O2 kann hier nichts anbieten.

Und so gibts es auch Regionen wo über die Leitungen noch kein schnelles Internet bereitgestellt werden kann. Dort kann man als Alternative eigentlich nur auf das mobile Internet über den Mobilfunk zurückgreifen, was meistens besser ausgebaut ist, als Internet über die Telefonleitungen. Aber dort wird eben die Geschwindigkeit ab einem bestimmten Volumen gedrosselt. Und wer schon mal intensiv das Internet genutzt hat (und eine Verbrauchsanzeige etc. hat), weiß wie schnell 5 GB verbraucht sind.


Aber zurück zu Freenet, zurück zur heutigen Werbeanzeige von Freenet auf der Internetseite der Zeitung Welt.

Ich habe mir extra dann die Mühe gemacht, und habe in einem Teil des Unternehmens in Norddeutschland angerufen, damit die ihre etwas schiefgegangene Werbung zurücknehmen können. Vielleicht ist es denen noch gar nicht aufgefallen?

Auf der Internetseite, wo man dann hingeleitet wird, wenn man das Angebot anklickt, steht es übrigens richtig: Highspeed Internet bis zu 7,2 Mbit/s steht da.

Also gut, doch kein Aprilscherz, was ich im ersten Moment fast dachte...


Auf das die mobilen Internetangebote mal wieder besser werden!

Alles Gute aus Dresden wünscht

Rolf Schreiter


PS. Auf einem recht neuen Angebot von Vodafone las ich im "Kleingedruckten", dass bei einer Datenübertragungsrate von 14,4 Mbit/s erst ab einem Volumen von 10 GB gedrosselt wird, und nicht wie jetzt meistens üblich bei 5 GB, aber das würde mir auch nicht so wirklich helfen.

Keine Kommentare: