Mittwoch, 16. September 2009

Die neueste 45-Meter Straßenbahn für Dresden ist eingetroffen!

Hallo!

Am Dienstag 8. September habe ich auf einem Ausflug zufällig die erste lange Straßenbahn der vorerst letzten Serie 45-Meter Niederflurbahnen fotografieren können.

Die 2833 war gerade zu Testfahrten auf dem noch relativ neuen Abschnitt zwischen dem Betriebshof Gorbitz und Pennrich unterwegs, wo zur Zeit die Linie 7 im 10-Minuten-Takt (tagsüber) unter anderem die Wohnhäuser von Pennrich und das Gewerbegebiet Gompitz mit der Innenstadt verbindet.


Techniker waren in der Bahn, und im ersten Wagenteil war wieder eine Messstrecke aufgebaut wurden um die Bahn abzunehmen.

Das Foto entstand im Bereich der Haltestelle Gompitzer Höhe Richtung Gorbitz/Innenstadt, als sie gerade verkehrsbedingt halten mußte.

Nachdem schon die meisten Tatrabahnen durch Niederflurfahrzeuge aus Bautzen ersetzt wurden sind, sorgt jetzt die letzte Lieferung von Bombardier aus Bautzen dafür, das ab Mitte nächsten Jahres, wenn voraussichtlich alle neue 45-Meter-Bahnen eingetroffen sind, keine tschechischen Straßenbahnen mehr im Dresdner Netz verkehren.

Mit dem Abschluß der Lieferung im Sommer 2009 über 40 Stück der 30-Meter-Ausgabe waren schon insgesamt 155 Stadtbahnwagen in Dresden. Siehe auch meinen Beitrag zur neuen 30-Meter-Bahn vom 29. Februar 2008. Die jetzt gelieferte 45-Meter-Bahn ist dann schon die 156 für Dresden. Davon kommen noch 10 weitere, so daß dann nächstes Jahr 166 Straßenbahn-Züge in Dresden verkehren können:

60 Niederflurbahnen der ersten Generation 30 Meter lang NGT 6 DD
23 Niederflurbahnen wie NGT 6 DD aber 41 Meter statt 30 Meter NGT 8 DD
40 Niederflurbahnen der zweiten Generation 30 Meter lang NGT D8DD
43 Niederflurbahnen wie NGT D8DD aber 45 Meter statt 30 Meter NGT D12DD.

Von den 60 Fahrzeugen der ersten Generation sind 13 Fahrzeuge mit 2 Führerständen für den Betrieb in beide Richtungen ausgelegt.

Leider konnte ich aus der Entfernung noch nicht sehen, ob man die Bestuhlung ähnlich der NGT D8DD etwas anders gelöst hat. Dort sind am Anfang und Ende des Innenraumes immer 2 Sitze auf jeder Seite, wogegen die NGT D12DD bisher auf einer Seite nur einen extra breiten Sitz hat (das hat sich mal ein frecher Mensch neben mich gequetscht obwohl ich ihn noch darauf hinwies - so etwas kann ich gar nicht ab!).

Ich bin mal gespannt, wann der neue Zug das erste Mal im Fahrgastbetrieb eingesetzt wird und ich ein Stück mit ihm mitfahren kann. Dann werde ich auch eventuelle Veränderungen gegenüber den ersten 32 Stück noch nachtragen.

Schöne Grüße aus Dresden von

Rolf Schreiter

Keine Kommentare: